Smoker Grill

Grillen wie in den USA. Jetzt Smoker Grill auf grillheld.de finden und loslegen. Alle Smoker Grills unseres Portals hier in der Übersicht.

Beliebte Smoker Grill Produkte

Keine Produkte gefunden

Interessante Smoker Grill Artikel

Auflagen für Gartenmöbel richtig aufbewahren

Um bequem auf Gartenmöbeln sitzen zu können, benötigen Sie komfortable Auflagen. Damit diese eine lange Lebensdauer haben, sollten Sie sie richtig aufbewahren.

Weiterlesen
Die besten 4 Grillgeschenke für den Mann 2016

Die besten 4 Grillgeschenke für den Mann 2016

Egal ob zum Geburtstag, Weihnachten, oder zu einem anderen Anlass. Das richtige Geschenk für einen Mann zu finden, ist häufig nicht so leicht. In diesem Artikel stellen wir Ihnen daher, die unserer Meinung nach vier besten Grillgeschenke für das Jahr 2016 vor.

Weiterlesen
Pool im Garten – Das sind die Kosten

Pool im Garten – Das sind die Kosten

Der eigene Pool im Garten bringt das Urlaubsgefühl direkt zu Ihnen nach Hause. Einen Pool im Garten zu errichten kann innerhalb weniger Stunden erfolgen. Doch es gibt Unterschiede. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Kosten für den Pool im eigenen Garten auf Sie zukommen.

Weiterlesen

Kaufberatung zum Smoker Grill

Das Wichtigste in Kürze

  • Die wichtigsten Bauteile eines Smoker Grills sind dessen Garkammer, der Kamin und die Feuerbox. Nur so erhalten Sie einen perfekten Rauchgeschmack.
  • Ihr Grillgut wird auf einem Smoker wesentlich schonender zubereitet. Aufgrund der niedrigen Temperaturen und der langen Garzeit bleibt dein Fleisch schön saftig und trocknet nicht aus.
  • Die bekanntesten Hersteller von Smoker Grills sind Tepro, El Fuego, Landmann, Outdoorchef und Barbecook.
  • Einen Smoker Grill können Sie vielseitig einsetzen. Er eignet sich nicht nur zum Smoken, sondern auch zum Grillen und Räuchern. Ähnlich wie bei einem Holzkohlegrill ist auch hier indirektes und direktes Grillen möglich.

Smoker Grill

Grillen ist ein herrlicher Massensport geworden. Das Würstchen und das Steak vom Grill gehören zur Kultur von Naturfreunden und Outdoor-Enthusiasten. Mittlerweile gibt es allerdings nicht nur den klassischen Holzkohlengrill. Eine ganz besonderen Grill-Varianten ist der Smoker Grill. Das mußt Du einfach erlebt haben - das ist nicht nur einfach grillen oder räuchern – mit dem Smoker Grill leckeres Grillgut zuzubereiten ist schon wirklich etwas ganz Besonderes. Wir erläutern Dir hier, worum es bei einem Smoker Grill geht und geben Dir Tipps zum Kauf und für den Einsatz.

Smoker Grill – Temperaturen

Mit dem Smoker Grillen trittst Du in die Königsdisziplin des Grillens ein. Das entscheidende dabei ist eigentlich, das Du mit so einem Grill bei geringer Temperatur auch und besonders richtig große Fleischstücke lecker zubereiten kannst. Gut – das dauert natürlich seine Zeit. Größere Stücke brauchen da schon mal gut und gerne ihre 18 Stunden Zeit im Smoker Grill, bis sie so richte fertig und lecker sind. Das ist dann definitiv etwas vollkomme anderes, als ein paar Würstchen auf dem Grill brutzeln zu lassen. Das wahre Geheimnis des Smokens liegt in der niedrigen Temperatur, mit der hier gegrillt oder eben geräuchert wird. Nein, die Temperaturen sind nicht zu niedrig – keine Angst. Hier mal ein Vergleich dazu:

  • Wenn Du etwas anfaßt, was sich heiß anfühlt, dann sind das meistens um die 60 Grad.
  • Wenn Du etwas anfasst, und es gar nicht anfassen möchtest, weil Du es als zu heiß empfindest, dann sind das ca. 80 Grad.
  • Die Würstchen, die Du auf den Holzkohlegrill legst, die bekommen schon mal ihre 230 Grad ab.
  • Damit hast Du im Smoker Grill tatsächlich eine niedrige Grilltemperatur – aber immer noch heiß genug, um das Essen lecker und langsam zu grillen bzw. zu räuchern.

Smoker-Grillen: langsam und saftig grillen

Warum macht man das nun überhaupt – und was genau hast Du von dieser besonderen Art des Grillens? Dazu ist ein kurzer Blick direkt ins Fleisch nötig. Bereit? Bei den Temperaturen im Smoker Grill wandelt sich das zähe Bindegewebe des Fleisches in Gelatine um. Damit bleibt das Wasser im Eiweiß gebunden. Genau dieser Effekt ist es, der das Fleisch total zart macht und sehr saftig sein läßt. Den Unterschied merkst Du gleich beim ersten Happen und wirst es wirklich nicht wieder vergessen – versprochen. Dazu bekommst Du dann noch diesen typischen Räuchergeschmack, wie ihn nur ein Barbecue Smoker produzieren kann. Das ist der Gipfel. Mehr geht nicht. Besser kann Fleisch nicht schmecken. Das überzeugt einfach sofort. Es ist gerade dieser rauchige Geschmack, der für das BBQ Smoker Grillen so typisch ist. Er ist das Aushängeschild für so ein richtig tolles Barbecue (BBQ). So werden die kleinen oder großen Feste und Partys rund ums Smoker Grillen genannt.

Die besonderen Eigenschaften garantieren die gute Qualität

Wir stellen Euch den Smoker Grill genau vor. Lasst Euch von uns beraten, schaut Euch auf unseren Ratgeberseiten um. Der Smoker Grill ist eine Überlegung wert, wenn es um eine neue Grillausstattung geht. Hochwertiges Grillen mit den besten Smoker Grills wird auch den eingefleischtesten Holkohlengriller überzeugen.

Smoker Grill: der Aufbau und die Ausstattung

Der Smoker Grill heiß nicht nur anders er ist auch komplett anders gebaut. Eigentlich heißt ein solcher Grill mit vollständigem Namen auch nicht Smoker Grill, sondern BBQ SmokerGrill und ist eher so eine Art Ofen. Für die richtige Temperatur musst Du ihm Holz oder Kohle geben. Durch diese Hitze werden im Inneren des Smoker Grills sowohl die Temperatur, als auch der Rauch entwickelt, der zum „smoker Grillen“ benötigt werden. Natürlich sieht auch nicht jeder Smoker Grill aus wie der Nächste. Doch wenn Du vor einem stehst, dann wirst Du ihn auch erkennen. Zur klassischen Bauform des sogenannten Barrel-Smoker oder des Offset-Smoker gehören:

Bauteil Genauere Beschreibung
Smoker Grill Feuerbox Der Name der Feuerbox kommt natürlich daher, daß hier das Holz und die Kohle verbrannt werden, um die nötige Temperatur und den heißen Rauch zu erzeugen. An einer Seite der Feuerbox ist eine Regulierklappe, mit der Du die Luftzufuhr gut steuern kannst. So entscheidest Du über die Temperatur, mit der der Smoker Grill arbeiten soll. Aus der etwas größeren Klappe kannst Du dann nach dem Grillen die Aschereste rausholen. Befüllt wird diese Box durch eine vertikal (senkrecht) öffnende Klappe.
Smoker Grill Garkammer (Pit) mit Thermometer Der Garkammer vertraust Du die Sachen an, die Du „smoker grillen“ möchtest Die Dinge legst Du hier genauso easy auf einen Grillrost, wie bei einem anderen Grill. Hier kommt allerdings die Hitze eben nicht nur einfach von unten. In der Garkammer des Smoker Grills werden Deine wertvolles Grillgut von diesem herrlich aromatischen Rauch vollständig umgeben. Damit fällt dann prinzipiell sogar das Wenden flach. Bequemer geht´s nicht.
Damit Du jederzeit alles komplett unter Kontrolle hast, bringen viele Modelle auch noch ein Thermometer mit. So kannst Du jederzeit die „Betriebstemperatur“ ablesen und mit der Lüftungsklappe der Feuerbox nachregeln. Die Garkammer hat zumeist vorne auch noch eine besondere Fläche, auf der Du eine Gabel oder irgendwelche anderen Utensilien ablegen kannst. Das ist besonders dann zweckmäßig, sobald das Fleisch fertig ist.
Smoker Grill Kamin (Stack / Rauchrohr) Wo Holz und Kohle einfach so verbrennen, da entsteht immer auch Rauch. Diesen Rauch will natürlich niemand ins Gesicht oder auf den Tisch bekommen. Deswegen hat der Smoker Grill einen Kamin. Das klingt aufwendig, ist aber einfach. Dieser Kamin ist ein Rohr, durch den dieser Rauch gezielt und komplett nach oben ins „Irgendwo“ abgeleitet werden kann und so niemanden stört. Selbst dieser Rauchabzug hat eine Klappe mit der Du regulieren kannst, wieviel Rauch abziehen soll. Damit hast Du eine weitere Möglichkeit zur Temperaturregulierung und bist echt der King über den gesamten Apparat. Das macht Spaß. Du hast das Sagen!
Smoker Grill Holzablage Wenn Du Holz in den smoker Grill einfüllen willst, dann sollt das Zeug irgendwo griffbereit liegen. Das kannst Du hier ganz toll vorbereiten. Der Smoker Grill hat extra Ablageflächen dafür.
Smoker Grill Räder Schon so ein kleiner Smoker wiegt mal locker um die 50 Kg. Das kann keiner ernsthaft einfach so tragen wollen. Genau deswegen hat der Smoker Grill unten Räder, die den Transport natürlich sehr einfach machen.

Die Vorteile eines Smoker Grills

Mit einem Smoker Grill holst Du Dir wirklich viele Vorteile ins Haus bzw. in den Garten– hier alles, was Dich als zukünftigen Smoker-Grill Fan interessieren sollte:

  • Eignet sich nicht nur zum Smoken sondern auch zum Grillen
  • Völlig anderes Geschmackserlebnis
  • Viele verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten
  • Häufig sehr groß
  • Bedienung bedarf einiges an Übung
  • Bei der schonenden Garung im Smoker kann nichts austrocknen und nichts anbrennen.
  • Es gibt eine bauliche Trennung zwischen der Feuerbox und der Garkammer. So können weder Fleischsaft noch Fett & Co in die Glut tropfen. Dadurch können von vorn herein keine krebserregenden Dämpfe entstehen und das Grillergebnis ist einfach nur gesund und lecker.
  • Sei absolut sicher – wenn Du das Smoker-Grillen erstmal ausprobiert hast, dann kommen die weiteren Ideen. Das Schöne daran: Du kannst auch Fische in einem Smoker Grill räuchern oder gar eine Pizza auf so besondere Weise backen.
  • Die relativ lange Garzeit und die und ebenfalls relativ geringe Temperatur lassen das Fleisch sowohl innen als auch außen so richtig saftig und lecker werden.
  • All das leckere Grillgut, dass Du in den Smoker Grill legst, wird absolut gleichmäßig gegart. Du musst nichts Drehen und nichts wenden. Deine Herausforderung ist gleichzeitig auch Dein Spaß an der Sache – Du bist für die Regulierung der Temperatur verantwortlich. Ja – und für das nachlegen von Holz und Kohle.
  • Diesem herrlich typisch rauchigen Geschmack, den der BBQ Smoker erzeugt, muss man einfach einen eigenen Punkt der Vorteile geben – hier ist er.
  • Wenn Du jemals einen richtig großen „Klumpen“ Fleisch auf dem normalen Grill hattest, dann kennst Du die Besonderheiten davon. Während diese Stücke außen schon fast schwarz werden und schon austrocknen, sind sie innen noch fast roh. Das garen solcher „Brocken“, das verzaubern von Fleisch in rauchige bestens gegarte Köstlichkeiten, das gehört zu den unschlagbaren Vorteilen des BBQ Smokers Grills.
  • Dank der meist großen Garkammer kannst Du auch größere Gruppen von Personen in kurzer Zeit perfekt beköstigen – lade dir gute Freunde ein, denn sie werden nach diesem Essen gerne wiederkommen.
  • Ach ja – dank der relativ langen Garzeiten kannst du Dich bei der Vorbereitung mehr um Deine Gäste, als um den Grill kümmern.
  • Marinaden scheinen überhaupt nur für den Smoker gemacht zu werden. Diese können hier so richtig gut ins Fleisch einziehen.

Smoker Grill: Form und Bauweise

Was macht die Lok da im Garten? Das könnten „Unwissende“ schon mal fragen. So ganz falsch ist das auch nicht. Du brauchst echt nicht viel Fantasie um dieses Gebilde mit einer Dampflok aus längst vergangenen Tagen vergleichen zu können. Irgendwie folgen alle Modelle der selben Bauweise. Mal stehen sie komplett in schwarz vor Dir – manchmal gibt es auch noch glänzendende Teile. Trotzdem. Einen Smoker Grill erkennst Du definitiv, wenn Du einen siehst.

Sinnvolles Zubehör

Natürlich gibt es für edle Garweisen auch noch richtig gutes Zubehör. Das beginnt schon beim sogenannten „Saw Dust“, der Sägespäne“ die Du für den Garraum braucht. Das ist das feine Holz, dass im Inneren für den nötigen Rauch sorgt.

Damit Dein Smoker Grill vor Regen & Co geschützt ist, kannst Du auch Schutzhauben bekommen, die sich darüberstülpen lassen. Entsprechend kleine und größere Haken gibt es auch, mit denen Du die Asche aus der Feuerbox entfernen kannst. Solche kleinen aber wichtigen Werkzeugen helfen Dir dabei, Deinen Smoker Grill immer in einem Top-Zustand zu halten.

Tipp! Eine große Auswahl an Grill Zubehör für deinen Smoker findest Du auch auf grillheld.de.

Diese Smoker Grills solltest du kennen

Die Auswahl an Räucheröfen, Pelletgrills und Grillkaminen ist groß. Drei Modelle möchten wir Dir an dieser Stelle vorstellen, um Dir einen kleinen Einblick in die Auswahl zu geben.

  1. El Fuego Holzkohlegrill/Smoker Dakota
    Wenn Du BBQ auf die amerikanische Art genießen möchtest, dann ist der Holzkohlegrill/ Smoker Dakota von El Fuego genau das Richtige für dich. Neben einer separaten Feuerkammer bietet er zudem ein, für diese Preisklasse, ausgesprochen großes Fassungsvermögen. Der Smoker des Herstellers El Fuego kommt in den Maßen 122 x 66 x 133 cm und wiegt 32 Kg.
  2. Tepro Toronto Holzkohlegrill
    Der Toronto Holzkohlegrill von Tepro sieht nicht aus wie ein klassischer Räucherofen. Vielmehr erinnert er an einen modernen Gasgrill. Dennoch hat der Toronto von Tepro alles was Du zum Räuchern benötigst. Er zeichnet sich besonders durch seine große Grillfläche aus. Dieser Smoker kommt in den Maßen 115 x 67 x 107 cm. Er wird als Grillwagen bezeichnet und ist dank seiner Räder höhenverstellbar. Die Grillfläche ist zudem emailliert.
  3. Landmann Smoker Tennessee 300
    Für das echte BBQ Erlebnis eignet sich unter anderem auch der Smoker Tennessee 300 von Landmann. Landmann ist einer der bekanntesten Hersteller und bietet mit seinem Tennessee 300 einen großen, robusten und vielseitig einsetzbaren Räucherofen. Der Tennessee 300 ist ein klassischer 16-Zoll Smoker und verfügt über einen Fronttisch. Gefertigt wurde er mit einer 2mm Wandstärke und mit einer hitzebeständigen Lackierung. Mit ihm bist Du für das nächst Barbeque bestens ausgestattet.

Dein cooler Smoker Grill wartet auf Dich

Grillen war nie einfacher und sauberer. Das Fleisch ist total lecker, saftig und auch noch gesund. Es weckt Lagerfeuerstimmung und das Gefühl von Freiheit und Abenteuer. Was willst Du mehr - das notwendige Material dazu findest Du bei uns. Schau Dir einfach unsere coolen Smoker Grills an und genieße bald die vielen Vorteile und tollen Grillergebnisse, die Du mit einem Smoker Grill bekommst.

Häufige Fragen zum Smoker Grill

Was kann man im Smoker grillen?

Zunächst einmal müssen wir an dieser Stelle entscheiden, ob wir smoken oder grillen möchten. Hier gibt es, wie man vom Begriff bereits ableiten kann, konkrete unterschiede. Generell ist es jedoch so, dass Du auf einem Smoker auch ganz normal grillen kannst. Hast Du dir einen reinen Räucherofen gelauft kannst du hier dein Grillgut oder generell Fleisch natürlich nur räuchern. Die handelsüblichen Barbeque Smoker Grills, oder auch Pelletgrills, ermöglichen jedoch neben dem Räuchern auch das reine grillen.

Egal ob ein Räucherofen von Landmann, Outdoorchef oder Tepro. Die Möglichkeiten was Du auf die Grillfläche legen kannst sind endlos. Ähnlich wie bei einem Holzkohlegrill kannst Du nahezu alles auf der Grillfläche zubereiten. Beachte jedoch, dass durch das indirekte grillen das Fleisch, oder auch anderes Grillgut, einen deutlichen Rauchgeschmack bekommen kann. Diesen Rauchgeschmack kannst Du jedoch durch die Zugabe von Räucher-Pellets selbst bestimmen.

Wie halten also fest: Egal ob Du einen Räucherofen von Fuego, Landmann, Outdoorchef oder Tepro verwendest. Du kannst alles auf den Smoker legen was du möchtest. Entscheiden musst Du jedoch, ob du direkt oder indirekt grillen möchtest und ob du gleichzeitig smoken möchtest um den unverwechselbaren Rauchgeschmack zu bekommen. Dem Barbeque steht somit nichts mehr im Wege.

Wie benutze ich einen Smoker Grill?

Das nächste BBQ steht an und Du weißt noch nicht wie du deinen neugekauften Räucherofen, z.B. von Tepro, verwenden musst? Regel Nummer eins: Du musst deinen Smoker Grill, insbesondere deine Grillfläche, zunächst reinigen.

Vor der aller ersten Inbetriebnahme deines Räucherofens solltest du diesen ausgiebig einbrennen. Hierin liegt bereits ein erster Unterschied zum Holzkohlegrill.
Hast Du diesen Schritt erledigt, kannst du mit dem Barbeque und dem Zubereiten von Fleisch, und anderem Grillgut, auf der Grillfläche beginnen.

Welches Holz für den Smoker?

Prinzipiell kannst Du sogenannte Holzchips, Chunks, Späne oder Mehl verwenden. Die am meisten verwendeten Holzarten im Smoker Grill sind dabei Buche, Eiche, Erle, Birke, Walnuss und Wachholder. Für unterschiedliches Grillgut kann dabei unterschiedliches Holz für den perfekten Geschmack verwendet werden.

Hierzu feuerst du deinen Smoker zunächst an. Ob Du dich dabei für Holz oder Kohle entscheidest bleibt Dir überlassen. Beides hat Vor- und Nachteile. Anders als beispielsweise beim Holzkohlegrill benötigt dein Räucherofen eine sehr konstante Temperatur die ca. zwischen 110 und 130 Grad liegen sollte. Achte darauf, dass Du die Abdeckung beim BBQ nicht zu häufig öffnest um nach deinem Grillgut auf der Grillfläche zu schauen. Hierdurch geht wertvolle Hitze und Smoke verloren. Die Garzeit des Fleisches beispielsweise hängt stark von dessen Größe und Dicke ab.
Neben dem Smoken kannst du auf deinem Räucherofen natürlich auch räuchern. Hierzu benötigst du in der Regel zusätzliches Zubehör wie ein Thermometer, Pellets oder Kohle. All das findest du auch hier in unserem Grillheld.de Shop.

Wie räuchert man in einem Smoker Grill?

Wie bereits erwähnt kann man in einem Räucherofen oder Grillkamin nicht nur Smoken und Grillen, sondern auch richtig Räuchern.

Prinzipiell ist es so, dass beim Barbeque Räuchern dein Grillgut von warmen Rauch umgeben ist. Diesen Rauch nennt man häufig auch „Glimmrauch“. Deinem Grillgut, sei es nun Fleisch oder Fisch, wird beim Räuchern Flüssigkeit entzogen. Dadurch und aufgrund der antibakteriellen Wirkung des Rauches machst Du dein Fleisch länger haltbar und verleihst ihm einen unverwechselbaren Rauchgeschmack.

Wie beim indirekten und direkten Grillen auf einem Holzkohlegrill, gibt es auch beim BBQ auf einem Grillkamin oder Räucherofen unterschiedliche Methoden. So kannst Du dich beispielsweise zwischen dem Kalt-Räuchern und dem Warm-Räuchern entscheiden. Beide Varianten eignen sich für unterschiedliches Grillgut. Generell kann man jedoch sagen, dass das Warm-Räuchern dafür sorgt, dass dein Grillgut länger haltbar ist, während beim Kalt-Räuchern eine nicht ganz so lange Haltbarkeit erreicht wird.

In die Feuerbox deines Smokers kannst du unterschiedliches Holz, Pellets, Kohle oder anderes Räucher-Zubehör legen. Der entstehende Rauch wird dann in die Räucherkammer geleitet, in der dein Grillgut auf der Grillfläche liegt. Das Fleisch wird vom Rauch umschlossen und für eine gewisse Zeit im Rauch gelassen.

Wie lange räuchern im Räucherofen?

Eine entscheidende Frage, welche sich jeder beim Smoken stellt ist, wie lange man Fleisch und Fisch im Holzpelletgrill lassen sollte. Wie zuvor bereits erwähnt hast du unterschiedliche Möglichkeiten Sachen mit einem Pelletgrill oder Räucherofen zuzubereiten. Hast Du dich für das Räuchern entschieden gibt es zwei Wege.

Entweder räucherst du kalt, oder warm. Das Kalt-Räuchern eignet sich für handelsübliche Grillkamine und Räucherofen in der Regel nicht. Dennoch, der Vollständigkeit halber: Das Kalt-Räuchern von Lebensmitteln dauert mehrere Wochen. Der Vorteil dieser Methode liegt in der langen Haltbarkeit. Gerade für frischen Fisch eignet sich diese Methode besonders.

Wenn Du den Holzkohlegrill heute zur Seite gestellt hast um dein Fleisch im Räucherofen warm zu räuchern, solltest du ungefähr 20 bis 120 Minuten einplanen. Die Zeit beim Räuchern richtet sich, wie bei allen anderen Zubereitungsmethoden auch, ganz stark nach der Größe und Dicke des Lebensmittels.