Gasgrill Ratgeber

Gasgrill auf dem Balkon benutzen

Gasgrill auf dem Balkon benutzen

Beim Grillen auf dem Balkon gibt es sowohl technische, als auch rechtliche Hinweise welche Sie beachten sollten, damit Ihr Grillevent zu einem Erfolg wird. Egal ob ein einzelnes Feierabendsteak oder die Grillparty mit Freunden. Grillen auf dem Balkon ist nicht so einfach, wie im heimischen Garten oder auf der Grillfläche im Park.

Diese Gasgrills eignen sich besonders für das Grillen auf dem Balkon

Wie auch bei allen anderen Grilltypen, gibt es auch beim Gasgrill viele verschiedene Modelle. Nicht alle dieser Modelle eignen sich für das Grillen auf dem Balkon. In nachfolgender Tabelle haben wir Ihnen einige beliebte Gasgrill Modelle zusammengestellt, mit welchen Sie problemlos auf Ihrem Balkon grillen können.

 

Warum eignet sich der Gasgrill für das Grillen auf dem Balkon

Ihr Grillgut können Sie mit drei Energiequellen zubereiten: mit Holz, Strom oder Gas. Alle drei Grillarten finden sich für den Verbarucher in unterschiedlichen Grilltypen auf dem Markt wieder. Neben den Klassikern wie Elektrostandgrill, Holzkohlekugelgrill oder der beliebte Gasgrill bieten die Hersteller auch Kontaktgrills, Picknickgrills oder Feuerkörbe. Nicht alle Grilltypen eignen sich auch für das Grillen auf dem Balkon.

 

Die wohl gängigste Variante für das Grillen auf dem Balkon ist der Elektrogrill. Doch auch der Gasgrill ist dafür nicht ungeeignet.

 

Fünf Gründe für den Gasgrill

Warum sich der Gasgrill auch für das Grillen auf dem Balkon eignet, zeigen die folgenden fünf positiven Aspekte, durch welche ein Gasgrill gekennzeichnet ist.

 

  • Flexibel, leicht zu dosieren
    Der Gasgrill glänzt unteranderem mit seiner flexiblen Nutzbarkeit. Auf ihm können Sie nicht nur Steaks saftig grillen, sondern auch Gemüse oder sogar große Spieße zubereiten. Dank des meist stufigen Aufbaus können Sie Grillgut zwischenlagern oder warmhalten. Die Energiequelle Gas ermöglicht es Ihnen, Temperatur und beheizte Fläche flexibel zu dosieren. Sie haben Sie für jedes Grillgut und für jede Menge immer die richitge Grilleinstellung.
  • Wenig Rauch
    Die Brenner des Gasgrills sind in der Regel durch eine Abdeckung geschützt. Dadurch wird verhindert, dass Fett oder Marinade aus dem Grillgut auf die Brenner tropft. Ist das der Fall, kommt es zu einer starken Rauchentwicklung, welche zudem schädliche Stoffe enthält. Wenig Rauch bedeutet in diesem Fall weniger Belästigung für die an Ihren Balkon angrenzenden Nachbarn.
  • Große Grillfläche
    Im Gegensatz zu vielen Elektrogrills haben besonders Gasgrills eine relativ große Grilfläche. Das ist unteranderem auch für das Grillen auf dem Balkon sehr praktisch. Somit können Sie nämlich auch größere Mengen Grillgut gleichzeitig zubereiten und sind für Feste und Feiern auf dem Balkon immer bestens gerüstet. Die Grillfläche bei Gasgrills teilt sich zudem meist in zwei Ebenen auf, welche den Vorteil bieten, dass Sie Grillgut welches unterschiedliche Hitze benötigt gleichzeitig zubereiten können, oder bereits fertiges Grillgut warm halten können.
  • Nicht nur für den Balkon geeignet
    Wenn Sie einen Grill speziell für den Balkon suchen, fällt die Entscheidung meist auf den Elektrogrill. Der klare Vorteil eines Gasgrills ist jedoch, dass Sie diesen nicht nur auf dem Balkon benutzen können. Vielmehr ist es Ihnen möglich, den Gasgrill auch im Garten, beim Camping oder auf der Grillfäche zu nutzen.
  • Stabil und „wetterfest“
    Der Gasgrill eignet sich für das Grillen auf dem Balkon auch, weil er besonders stabil ist. Anders als viele vergleichbare Grillmodelle, welche bspw. mit Strom betrieben werden, ist er in der Regel massiver gebaut. Mit einer Grillabdeckung als nützliches Zubehör machen Sie ihren Gasgrill auf dem Balkon zudem wetterfest und können ihn ohne Bedenken auch im Winter draußen stehen lassen.

Fünf Gründe gegen den Gasgrill

Bei aller Euphorie: der Gasgrill hat auch negative Aspekte. Auch wenn diese nicht so schwer wiegen, möchten wir Ihnen diese im Folgenden aufzählen.

 

  • Gasflasche muss nachgefüllt werden
    Der wohl wesentlichste Nachteil eines Gasgrills liegt in der Abhängigkeit vom Gas. Während Sie einen Elektrogrill auf dem Balkon einfach nur in die Steckdose stecken müssen, müssen Sie beim Gasgrill eine Gasflasche kaufen und regelmäßig nachfüllen oder ersetzen.
  • Zu Beginn schwierige Handhabung
    Ein Gasgrill verfügt meist über mehrere Brenner. Das Dosieren der Hitze will geübt sein. Gerade Grillanfängern fällt das meist noch recht schwer. Mit genügend Übung bekommen Sie den Dreh jedoch schnell raus.
  • Für manche Balkone zu groß
    Da Gasgrills meist etwas größer sind kann es passieren, dass der gewünschte Gasgrill nicht auf Ihren Balkon passt. Vergleichen Sie deshalb im Vorfeld sehr genau die Maße, um später keine bösen Überraschungen zu erleben.
  • Meist etwas teurer
    Wie bereits erwähnt sind Gasgrills in den meisten Fällen größer, massiver und mit mehr Funktionen ausgestattet. Aus diesem und weiteren Gründen kosten Gasgrills auch ein paar Euro mehr. Ob Sie ein paar Euro mehr für Ihren Balkonflair ausgeben möchten, entscheiden Sie.
  • Rauchentwicklung möglich
    Obwohl die Brenner meist gut abgeschirmt werden, kann es beim Gasgrill dennoch zu einer gewissen Rauchentwicklung kommen. Diese lässt sich jedoch bei fast keinem Grill vermeiden. Wir möchten Sie jedoch trotzdem an dieser Stelle erwähnen, da eine Rauchentwicklung beim Grillen auf dem Balkon zu Problemen führen kann. Weitere Anmerkungen dazu finden Sie in unseren rechtlichen Hinweisen.

Technische Hinweise zum Grillen auf dem Balkon mit einem Gasgrill

Das Grillen auf dem Balkon unterscheidet sich in einigen Punkten vom Grillen im Garten oder auf der Grillfläche. Damit das Grillen auf dem Balkon nicht im Desaster endet, sollten Sie folgende technischen Hinweise beachten.

 

Ihren Gasgrill sollten Sie ausgiebig vorheizen. Lassen Sie dazu den Deckel geschlossen und warten Sie so lange, bis die für Ihr Grillgut geeignete Temperatur erreicht ist. Nur so können Sie gewährleisten, dass Ihr Grillgut nicht am Rost festklebt und schön saftig bleibt.

 

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Gasgrill sicher auf dem Balkon steht. Er sollte dabei nicht zu nah an der Hauswand oder an entzündbaren Gegenständen stehen. Achten Sie zudem darauf, dass der Gasgrill fest steht. Er sollte nicht wackeln oder auf einem kleinen Tisch stehen. Da ein Balkon auch recht schmal sein kann ist die Gefahr groß, dass Sie gegen den Gasgrill stoßen. Nur durch einen sicheren Stand des Gasgrills auf dem Balkon können Sie dazu beitragen, dass dieser nicht umstürzt.

 

Halten Sie den Deckel während des Grillens geschlossen. Das sorgt nicht nur dafür, dass Ihr Grillgut schneller fertig ist, sondern es lässt den entstehenden Rauch auch gebündelter und kontrollierter aus dem Grill austreten. Weiterhin bewirkt ein geschlossener Deckel, dass Spritzer durch Fett oder Marinade nicht die Hauswand oder andere Gegenstände in der Nähe des Gasgrills beschmutzen können.

 

Auch die Grillmethode, mit welcher Sie Ihr Grillgut auf dem Balkon zubereiten spielt eine Rolle. Sie können mit dem Gasgrill auf dem Balkon entweder direkt, oder indirekt grillen. Beim direkten Grillen liegt das Grillgut direkt über der Hitzequelle, die Gefahr dass sich Rauch bildet ist hier etwas höher. Bei der indirekten Grillmethode liegt das Grillgut nicht direkt über der Hitzequelle und wird nur indirekt, bspw. über den geschlossenen Deckel, mit Hitze bestrahlt. Hierdurch bildet sich meist weniger Rauch, was sich wiederum für das Grillen auf dem Balkon besser eignet.

 

Auch auf dem Balkon sollten Sie Ihren Gasgrill nach dem Grillen noch etwas nachbrennen lassen. Damit stellen Sie sicher, dass auch die letzten Reste Fett und Marinade verbrennen. Somit kommt es bei Ihrem nächsten Grillevent auf dem Balkon nicht zu einer übermäßigen Rauchbildung.

 

Gasgrill auf dem Balkon benutzen: rechtliche Hinweise

Grundsätzlich gilt, dass das Grillen auf dem Balkon erlaubt ist, solange hierdurch niemand beeinträchtigt wird. Schnell zieht jedoch Qualm und Geruch in angrenzende Wohnungen und Ärger ist vorprogrammiert.

 

Um diesen Ärger zu vermeiden hat das Landgericht Bonn ein wichtiges Urteil gesprochen. Das Grillen auf dem Balkon ist demnach im Zeitraum von April bis September einmal im Monat erlaubt, insofern Nachbarn mindestens zwei Tage vorher darüber informiert wurden (AZ: 6 C 545/96).

 

Dennoch kann es weitere Vorschriften geben. So kann Ihnen beispielsweise das Grillen auf dem Balkon mit einem Gasgrill durch einen Paragraph im Mietvertrag untersagt sein. Weiterhin gibt es Vorschriften von Stadt und Land, welche das Grillen auf dem Balkon regeln.

 

 

Bevor Sie den Gasgrill auf dem Balkon anwerfen, sollten Sie sich im Vorfeld über Regelungen im Haus oder Ihrer Stadt informieren.

 

Ein kleiner Tipp: Laden Sie Ihre Nachbarn zur nächsten Grillfeier doch einfach mit ein. Dann wird es sicherlich keinen Ärger geben.

Fazit zum Grillen auf dem Balkon mit einem Gasgrill

Wir konnten Ihnen hoffentlich zeigen, dass sich auch der Gasgrill sehr gut für das Grillen auf dem Balkon eignet. Es liegt nun an Ihnen zu entscheiden, welche Ansprüche Ihr Gasgrill erfüllen soll.

 

Darf es doch kein Gasgrill für den Balkon sein? Wie wäre es denn stattdessen mit einem Elektrogrill? Weitere Beispiele für andere passende Grills finden Sie in nachfolgender Auflistung.

 

© W. Heiber Fotostudio – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen